Unternehmergeist

Unternehmergeist fehlte unserem Großvater František nicht. Während zu seinem Vater Josef, der im Jahr 1861 die Mühle eröffnete, seine Kunden mit kleinen Leinenstoff-Taschen mit Buchweizen kamen, kamen zu František Kunden mit Fuhren, die von Pferden oder Kühen gezogen wurden.

Das Mahlwerk von Josefs Vater war „žerno“ (auf Tschechisch), zwei Mühlsteine, die er von Hand drehte und somit die Schale vom Buchweizen-Korn trennte. František, der im Jahr 1911 den Betrieb übernahm, hatte viele Ideen, wie die Mühle verbessert oder modernisiert werden könnte. Er sprach nie sehr viel. An einigen Tagen konnte man ihn den ganzen Tag in der Mühle nicht sehen. Stattdessen konnte man nur von irgendwo aus seiner Scheune Geräusche hören, wie Hämmern, Sägen oder Hobeln. Danach öffnete sich plötzlich die Tür von der Scheune, in der František ganz weiß von dem Sägemehl neben einem brandneuen Reinigungstisch stand. Als ein ausgebildeter Stellmacher des Kutschenherstellers Šustala aus der Stadt Kopřivnice, wusste er sich bei allem zu helfen. In der Mühle errichtete er einen Holzboden, konstruierte eine Sichtmaschine und eine einfache Sortiermaschine, die als "trier" bezeichnet wurde.
Die Mühle wurde nicht von Hand bewegt, sondern mit Hilfe eines Göpels aus Gusseisen, den er vom Unternehmen "Strojírny Blansko" kaufte. Der Göpel wurde von Vieh oder Pferden angetrieben. Die Tiere gingen langsam um die Maschine herum auf einem festgetretenen Boden und trieben dadurch unter lautem Knarren die Räder eines Getriebes an. Somit häuften sich Säcke mit Buchweizen und Buchweizenmehl für das ganze Dorf und die Umgebung.
Der größte Umbruch im Leben des Großvaters František wurde durch die Einführung des elektrischen Stroms verursacht. Eines Tages traten in die Wirtschaft in Trojanovice zwei Pferde ein, die einen Wagen mit einer Ladung zogen, die mit einer Plane abgedeckt wurde. Ihr Haar glänzte vor Schweiß und sie schnaubten aufgrund der Anstrengung. Das Geräusch der Räder auf der Straße aus dem Steinpflaster erweckte unter den Menschen aus der Mühle Neugier. Sie sammelten sich nach und nach auf dem Hof, als ob sie ein großes Ereignis erwarten würden. František ließ sich Zeit. Er ging langsam um die Pferde herum, überprüfte dabei ihre Hufeisen und klopfte ihnen auf den Rücken. Er genoss den Moment der Spannung. Als es seine Frau Marie nicht mehr aushalten konnte, fragte sie ihn vorsichtig: "Was wurde dir geliefert, František?" Mit einem Lächeln zog er die Plane aus dem Wagen herunter und sagte: "Ein Elektromotor".